Verteidigungsministerin Dedonder und Stabschef Hofman (Archivfoto)

Nach einem Vorschlag von Armeechef Hofman: "Die Wehrpflicht ist in Belgien kein Thema"

Bundesverteidigungsministerin Ludivine Dedonder (PS) ist der Ansicht, dass eine Debatte zur Wehrpflicht in Belgien derzeit kein Thema ist und dass eine solche auch nicht unbedingt angebracht sei. Belgiens Armeechef Admiral Michel Hofman hatte in einem Gespräch mit unseren frankophonen Kollegen der RTBF angedeutet, dass man auch in unserem Land über diese Frage diskutieren sollte.

Admiral Hofman hatte angesichts des russischen Angriffskrieges in der Ukraine angedeutet, dass es möglicherweise einen Bedarf gebe, falls man sich auf Ebene Europas oder der EU bzw. der Nato verteidigen müsse.

Allerdings räumte der Stabschef auch ein, dass eine Wehrpflicht in Belgien derzeit nicht auf die Schnelle umsetzbar sei. Es fehle bei der Armee an Personal sowie an ausreichender Ausrüstung dafür.

Bundesverteidigungsministerin Dedonder hält von einer solchen Debatte nichts und gab an, dass eine Wiedereinführung der Wehrpflicht oder des Militärdienstes, die 1992 hierzulande abgeschafft wurde, in unserem Land nicht zur Debatte stehe.

Belgien, die EU und die Nato sollten sich in der Frage des Russland-Ukraine-Konflikts für eine Deeskalation einsetzen und dafür sorgen, dass sich der Krieg nicht ausweitet.

Das Thema Wehrpflicht wird derzeit in einigen Ländern diskutiert. Schon seit der Annektierung der Krim durch Russland im Jahr 2014 führten einige europäische Länder den Militärdienst wieder ein. Das betrifft vor allem Länder in Skandinavien und im Baltikum. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten