Vor “Vertigo”: Britisches Filminstitut erklärt belgischen Film zum "besten Film aller Zeiten"

Das britische Filminstitut hat den Film der belgischen Regisseurin Chantal Akerman, zum "besten Film aller Zeiten" gekürt. Alle zehn Jahre veranstaltet die renommierte Institution eine Umfrage, bei der Filmliebhaber für den Film stimmen können, den sie für das größte Werk der Filmkunst aller Zeiten halten.

Jeanne Dielman, 23 quai du Commerce, 1080 Bruxelles, so heißt der Film, der in diesem Jahr als Sieger aus der Umfrage des britischen Filminstituts hervorgeht. Gedreht wurde er 1975 von der vor sechs Jahren verstorbenen Regisseurin Chantal Akerman. 

Es ist das erste Mal, dass ein Film einer Frau unter die ersten zehn besten Filme aller Zeiten dieser berühmten Liste gelangt. Die Umfrage des Instituts war wegen ihres Mangels an Vielfalt in die Kritik geraten. Jetzt aber verdrängt ein Film, bei dem eine Frau Regie geführt hat, Alfred Hitchcocks Vertigo, der Orson Wells' Citizen Kane nach 40 Jahren von der Spitzenposition verdrängte. 

Kein Erfolg an den Kinokassen, aber wichtiger Beitrag zur Kinokunst

Der 1975 erschienene Film erzählt - drei Stunden lang - die Geschichte einer Brüsseler Witwe, die sich prostituiert, um über die Runden zu kommen, und dabei einen ihrer Kunden tötet. Weder an den Kinokassen war der Film ein Erfolg, noch wird er es wahrscheinlich je ins Hauptprogramm eines TV-Senders schaffen.  

Dennoch sagte die Filmkritikerin und Autorin Lilian Crawford dem britischen Sender BBC: "Jeanne Dielman ist kein Film, über den ich sagen würde: 'Oh, das ist der erste Film, den Sie unbedingt sehen müssen’. Ich denke, wenn man die Liste abarbeitet, sollte man vielleicht in umgekehrter Reihenfolge beginnen und sich sozusagen darauf vorbereiten, denn er ist eine ziemliche Herausforderung. Aber im akademischen Sinne und wenn man über das Kino nachdenkt und mehr Leute dazu ermutigen will, experimentelle Filme, Filme von Frauen und die Geschichte des feministischen Kinos zu sehen, ist dies der absolut wichtigste Beitrag." 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten